Sueddeutsche Kammersinfonie Bietigheim

 

12.03.2016, Bietigheimer Zeitung

Herausragende Solisten

Gefällig und gleichzeitig kraftvoll präsentiert sich die Süddeutschen Kammersinfonie Bietigheim auf ihrer neue Live-CD. Herausragende Rollen spielen die Solisten.

Die vorliegende Doppel-CD der Süddeutschen Kammersinfonie Bietigheim ist der dreizehnte Silberling aus der Reihe "Kammersinfonie live" und gibt unter der Leitung von Peter Wallinger einen Überblick über die Werke der zurückliegenden Saison.

Dabei wurde mit dem Intro der "Ungarischen Tänze" von Johannes Brahms, vor allem mit der Nummer 5 g-moll, ein bekanntes Werk ausgesucht. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war Ungarn "in". Auch Brahms war fasziniert von der exotischen Ausdruckskraft der sogenannten "Zigeunermusik" und machte sich 1869 daran, eine erste Sammlung aus Ungarischen Tänzen zu komponieren, denen er bis 1880 weitere folgen ließ. Dass Nummer 5 dann in Filmen wie Charlie Chaplins "Der große Diktator" und "Bugs Bunny" Verwendung finden würde, hätte den Romantiker Brahms sicherlich verwundert.

Joseph Haydns Klavierkonzert D-Dur setzt gewiss einen ersten musikalischen Kontrapunkt auf der CD. Es ist das hochemotionale "Un poco adagio", dessen Zwiesprache der Streicher mit Marina Müllerperth am Klavier heraussticht. Alles fließt, bleibt dabei doch zurückhaltend, um dann in das tänzerische "Rondo all' Ugarese" zu münden. Die Kadenzen mit ihren harmonischen Schlusswirkungen von Marina Müllerperth zählen zu den schönsten Klangerlebnissen dieser Sammlung.

Das nachfolgende Klavierkonzert Nummer 2 d-moll von Felix Mendelssohn Bartholdy klingt wie eine Zwischennummer, entstand es doch direkt nach der Hochzeitsreise mit seiner Frau Cecile. Und der mit Mendelssohn befreundete Robert Schumann zählte das Werk zu Mendelssohns "flüchtigsten" Erzeugnissen. "Es ist, als wenn man an einem Baum schüttelt, die reife, süße Frucht fällt ohne weiteres herab." Trotzdem: Das Adagio mit Magdalena Müllerperth am Klavier mag man festhalten, wenngleich es am Ende dann doch wie ein leichter Vogel davonfliegt. Magdalena Müllerperth bestreitet am Ende der ersten CD dann auch die Französische Suite Nummer 5 G-Dur von Johannes Sebastian Bach und unterstreicht kraftvoll ihr hohes Können als Solisten.

Als Mozart-Fan muss man vor der Süddeutschen Kammersinfonie Bietigheim immer wieder den Hut ziehen. Auf der zweiten CD wird mit dem Divertimento B-Dur eingestiegen, obwohl Mozarts Kammermusikwerke nicht so sehr im Zentrum seines Schaffen stehen. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass Mozart besonders auf dem Gebiet der Streichquartette und Violinsonaten auch Werke geschrieben hat, die zu den meistgespielten ihrer Gattung gehören. Und eben dies tut die Kammersinfonie Bietigheim.

In Carl Maria von Webers Klarinettenkonzert B-Dur glänzt Sebastian Manz als Solist. Der erste Satz beginnt mit den Streichern. Sie legen einen Klanggrund aus wenigen Akkorden, über dem sich die Klarinette von Manz in hoher Lage melodiös entfaltet. Weber nannte das Finale "fröhliches Allegro". Musikalischer Humor in der Art eines Galopps, der im Feuerwerk der Manz-Klarinette endet. Als Ausgleich schließt sich ganz entspannt Heinrich Josef Baermanns Adagio Des-Dur für Klarinette und Streicher an.

Mit "Sommernacht" von Othmar Schoeck widmet sich die Kammersinfonie einem Außenseiter - und schafft einen der wahren Höhepunkte diese CD. Ein spröder und wehmütiger Grundton fängt einen ein, in allem ein Wechselspiel, bis zum Ende hin letztendlich ein Klangbild reiner Schönheit.

Der Abschluss zeigt sich als großes musikalisches Theater, Bartholdys "Sommernachtstraum" zu Shakespeares gleichnamiger Komödie. Die einsätzige Ouvertüre komponierte Mendelssohn im Sommer 1826 im Alter von nur 17 Jahren. Diejenigen, die Shakespeares Lustspiel, 215 Jahre vor Mendelssohn Geburt geschrieben, noch nicht kennen, erahnen eine geheimnisvolle Märchenwelt voller Elfen und tanzender Rüpel. Die Unbeschwertheit in dieser Musik kann man hören, es spiegelt sich musikalisch eine luftige Stimmung.

Info Die CD "Kammersinfonie live 2015" gibt es zum Preis von 15 Euro zu bestellen unter Telefon (07043) 4 04 10 oder per Mail: cd@sueddeutsche-kammersinfonie.de.

Jörg Palitzsch

11.02.2016, Pforzheimer Zeitung

Wiederhörens-Freude

Neue CD „live 2015“ präsentiert Aufnahmen aus der Region

Auf der CD sind Aufnahmen aus dem Mühlacker Uhlandbau oder der Lienzinger Liebfrauenkirche zu hören. pm.

Konzertbesucher dürfen sich doppelt freuen, wenn sie dank nachgelieferter Live-Aufnahme das Erlebte mit Erinnerungen bereichern können. Die Doppel-CD „live 2015“ von Peter Wallingers sueddeutscher kammersinfonie bietigheim bietet mit Aufnahmen aus den Veranstaltungsreihen „MühlackerConcerto“ im Mühlacker Uhlandbau, „Musikalischer Sommer“ in der Lienzinger Frauenkirche und im Kronenzentrum Bietigheim diesen Reiz. Ein weiterer regionaler Bezug kommt hinzu, denn die in Maulbronn-Schmie beheimateten Pianistinnen Magdalena und Marina Müllerperth präsentieren sich auf der CD von ihren besten Seiten.

Zusammen mit der Kammersinfonie interpretiert Marina Müllerperth Joseph Haydns Klavierkonzert D-Dur mit einem herrlich frischen, im Klavierpart lebhaft perlenden ersten Satz, mit verträumten, vom Orchester weich umspielten Linien des Soloinstruments im langsamen Satz und mehrfach temperamentvoll einsetzenden, dynamisch vorwärtsdrängenden Skalen im rasanten Finale.

In der Wiedergabe von Mendelssohn-Bartholdys Klavierkonzert Nr.2 d-Moll (op.40) mit Magdalena Müllerperth ist auch in den dialogischen Abschnitten zwischen Klavier und Orchester zu spüren, wie sich Wallinger und sein Orchester bemühen, die Meisterpianistin ins rechte Licht zu rücken. Und das strahlt hell: Spannungsgeladen-federnder Anschlag, leidenschaftliches Auftrumpfen, zarte Melodiebögen und geschmeidig modellierte Übergänge sowie kraftvolle Attacken sind ihre Markenzeichen.

Den Höhepunkt der Doppel-CD bildet freilich die Aufnahme des Klarinettenkonzerts B-Dur von Carl Maria von Weber mit dem herausragenden Klarinettisten Sebastian Manz, der 2008 in München beim ARD-Wettbewerb einen sensationellen ersten Preis gewann. Das Allegro gleicht einem zur Orchester-Untermalung wild gewirbelten Bläser-Reigen. Im Adagio zelebriert Wallinger mit seinem Orchester und dem Solisten schwermütig verdämmernden Liedgesang. Das Menuett kommt überaus fröhlich daher, das Rondo mit virtuos tänzerischem Solopart. Zudem bietet Heinrich Josef Baermanns Adagio Des-Dur für Klarinette und Streicher romantische Klangpoesie.

Drei vom Orchester mit Folklore-Akzenten ausgestattete Ungarische Tänze von Johannes Brahms, Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento B-Dur (KV 137), Othmar Schoecks selten gespielte „Sommernacht“ (Intermezzo nach dem Gedicht von Gottfried Keller) und Mendelssohns Sommernacht-Ouvertüre sorgen für musikalisch bunte Farben. Die gute Tonqualität der CD garantiert ungetrübten Hörgenuss.

Eckehard Uhlig

23.01.2016, Mühlacker Tagblatt

Sternstunden auf CDs gebannt
„sueddeutsche kammersinfonie bietigheim“ veröffentlicht weiteres Doppelalbum mit den Highlights aus dem Jahr 2015

„Leidenschaft der Töne“, „Sommerliche Matinee“ und „Zauber der Romantik“: Schon die Titel der Konzerte klingen gut. Noch besser tönt die jetzt erschienene Doppel-CD, auf der Highlights der Auftritte der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim enthalten sind.

Konzertabend im Uhlandbau mit Erinnerungswert: Im März haben die Schwestern Magdalena (Foto) und Marina Müllerperth gemeinsam mit der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim unter der Leitung von Dirigent Peter Wallinger das Jubiläumskonzert des Mühlacker Tagblatt zu einem Erlebnis gemacht. Foto: Fotomoment

Enzkreis. Es ist eine bewährte Tradition: Die Freunde der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim dürfen sich jedes Jahr aufs Neue auf eine CD-Dokumentation freuen, die Live-Mitschnitte aus Konzerten des Ensembles enthält, mit denen die Musiker ihr Publikum in der Lienzinger Frauenkirche, im Uhlandbau in Mühlacker und im Kronenzentrum Bietigheim-Bissingen in die Welt der klassischen Musik entführen. Die Nummer 13 der Reihe fasst nun zusammen, was das Jahr 2015 an außergewöhnlichen musikalischen Leckerbissen zu bieten hatte.

Wer am 7. März das im Rahmen der Reihe „MühlackerConcerto“ dargebotene Jubiläumskonzert der Elser Gruppe im Uhlandbau erlebt hat, der wird seine Erinnerung gern mit dem auf Teil eins der Doppel-CD verewigten Mitschnitt auffrischen. Zu hören sind die ebenso spritzig wie präzise gespielten Ungarischen Tänze Nummer 1, 5 und 6 von Johannes Brahms sowie die Klavierkonzerte D-Dur von Joseph Haydn und d-moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Als Solistinnen legen die aus Schmie stammenden Pianistinnen Marina und Magdalena Müllerperth weitere Kostproben ihres Könnens ab. Dank ihrer technischen Souveränität und interpretatorischen Reife brauchen sie die Aufnahmesituation nicht zu fürchten, die keinerlei Netz und doppelten Boden bereithält.

Ebenfalls über jeden Zweifel erhaben sind die Fähigkeiten des 1986 geborenen Klarinettisten Sebastian Manz, der sich bei der „Sommerlichen Matinee“ im Juli 2015 im Rahmen des „Musikalischen Sommers“ mit dem Klarinettenkonzert in B-Dur von Carl Maria von Weber und dem Adagio in Des-Dur von Heinrich Josef Baermann vorstellte. Die Wandlungsfähigkeit seines Tons beeindruckte das Publikum und fasziniert auch den Hörer der CD, der im Klang des Blasinstruments immer wieder neue Facetten der menschlichen Stimme zu erkennen scheint.

Die sueddeutsche kammersinfonie bietigheim erweist sich als ausdrucksstarke Begleiterin, überzeugt aber auch, wenn sie selbst die Hauptrolle spielt. Makelloser Streicherklang kennzeichnet das Divertimento in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, das ebenfalls in der Frauenkirche zur Aufführung kam. Als Tonmaler betätigen sich die Musiker in Othmar Schoecks Intermezzo „Sommernacht“, das dank der ausgefeilten Ausdeutung Bilder vor dem inneren Auge wachruft. Spielfreudig und mit imponierender Leichtigkeit träumt das Orchester unter seinem Leiter Peter Wallinger Felix Mendelssohn Bartholdys „Sommernachtstraum“. Aufgeführt wurde die Ouvertüre im Dezember in Bietigheim-Bissingen unter der Überschrift „Zauber der Romantik“, und beim Hören der CD könnte die Schwere der kalten Jahreszeit wie von Zauberhand einem Gefühl sommerlicher Lebensfreude weichen.

Die Doppel-CD „sueddeutsche kammersinfonie bietigheim live 2015“ ist ab sofort erhältlich in der Buchhandlung Krüger Maulbronn, über das Sekretariat „MühlackerConcerto“, Sternenfelser Straße 13, 75447 Diefenbach, Telefon 07043/7512, E-Mail susanne@boekenheide.net, und bei Buch-Elser an der Bahnhofstraße. Abonnenten des Mühlacker Tagblatt erhalten die Doppel-CD dort um zwei Euro günstiger.

Carolin Becker