Sueddeutsche Kammersinfonie Bietigheim

 

Orchester der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim

Porträt des Orchesters

Fünf bis sechs Mal im Jahr schließen sich bis zu 40 Musikerinnen und Musiker mit ihrem künstlerischen Leiter Peter Wallinger zusam-men, um innovative und anregende Konzertprogramme zu erarbeiten. Die projektbezogene Arbeitsweise gestattet dem Orchester mit neuen, in sich stimmigen Konzepten auch mal ausgetretene Pfade herkömmlicher Programme zu verlassen. Professionalität erstarrt so bei den hochmotivierten Musikern niemals zur Routine.

1984 wurde die sueddeutsche kammersinfonie bietigheim von Peter Wallinger und einer Gruppe junger engagierter Musiker aus dem Stuttgarter Raum ins Leben gerufen und reifte fortan – und mit ihr ein aufgeschlossenes Publikum. Heute, im 25. Jahr ihres Bestehens, ist die Kammersinfonie längst zu einem professionellen Klangkörper geworden, der qualifizierte Musikerinnen und Musiker aus bis zu 13 Nationen vereint.

Geschätzt und unterstützt wird das klangdifferenzierte und vitale Spiel der Kammersinfonie sowie ihre markanteigen-

willigen Interpretationen auch von namhaften internationalen Solisten und Ensembles: Musiker wie der Pianist Bernd Glemser, die Geigerinnen Ulrike-Anima Mathé und Ursula Schoch, der australische Hornist Andrew Joy, der fran-
zösische Harfenist Xavier de Maistre, der fran-
zösische Pianist Bernard d’Ascoli oder der englische Bariton Konrad Jarnot zählen zu den begeisterten Partnern der Kammersinfonie. In dieser fruchtbaren Zusammenarbeit hat sich das Orchester über die Jahre mit Rundfunkauf-nahmen und zahlreichen Gastkonzerten, unter anderem bei den „Maulbronner Klosterkonzerten“, weit über die Region hinaus einen Namen gemacht. Die Konzert-Mitschnitte auf CD innerhalb der Dokumentationsreihe „Kammersinfonie live“ wurden von der Presse hoch gerühmt. Neben den Konzerten in Bietigheim-Bissingen ist die sueddeutsche kammersinfonie bietigheim regelmäßig zu Gast beim Festival „Musikalischer Sommer“ in der spätgotischen Frauenkirche Lienzingen und „Orchestra in Residence“ innerhalb der neu gegründeten Konzertreihe „MühlackerConcerto“ im historischen Uhlandbausaal.