25 Jahre Süddeutsche Kammersinfonie – musikalischer Auftakt

Im Ellental-Gymnasium steht die Wiege der Süddeutschen Kammersinfonie. Vor 25 Jahren probte der Musiklehrer Wallinger die ersten Stücke mit seinen Schülern. Das tut er im Prinzip noch immer. Nur sind die Schüler von damals inzwischen international gefragte Konzertmeister und Peter Wallinger ein renommierter Dirigent. Mit Stücken von Haydn gehen die Musiker in ihr Jubiläumsjahr.

Sie wollen vertraute Musik neu erlebbar machen. Unter diesem Motto ist die Kammermsuik bereits seit 25 Jahren unterwegs. Und das tun die Musiker auch in ihrem Jubiläumsjahr. Auftakt ist am kommenden Wochenende. Am Samstag spielen sie in Murr und am Sonntag um 17 Uhr in der Alten Kelter in Bietigheim. Das Programm soll eine Hommage an Joseph Haydn sein. Solisitin ist Chihiro Saito am Violoncello. Im Februar geht es weiter mit „Facetten der Romantik“ und Werken von Wagner, Brahms oder Tschaikowsky. Im April stehen dann zwei große Festkonzerte in Bietigheim und Mühlacker auf dem Programm. Anschließend sind in Sachsenheim und in der Lienzinger Frauenkirche sommerliche Serenadenkonzerte mit Solisten aus dem Orchester geplant.

Ein Herz für Kinder heißt es im November. Auch in diesem Jahr werden Schülerkonzerte in der Alten Kelter in Bietigheim gespielt. Für den Nachwuchs gibt es dabei aufbereitete Informationen zum Stück und den verwendeten Instrumenten. Im Dezember wird das Jubeljahr mit „Nordischen Impressionen“ und Werken von Sibelius, Mendelssohn oder Grieg beschlossen.

Ein besonderes Schulorchester mit besonders begabten Schülern wollte Peter Wallinger vor 25 Jahren ins Leben rufen. Damals firmierten die Musiker noch unter dem Namen Bietigheimer Kammersinfonie. Zum Ellental-Gymnasium gibt es noch immer gute Beziehungen, doch die Grundlage legten die „Jungen“ von damals. Sie haben den Erfolg des Orchesters begründet und sind heute teilweise international renomierte Musiker.

Der Mann, der das alles zusammenhält, ist Peter Wallinger – Initiator, künstlerischer Leiter und Organisator der Kammersinfonie. Projektbezogen kommen die rund 40 Musiker bis zu fünfmal im Jahr zusammen und erarbeiten gemeinsam die Stücke. Seit drei Jahren lässt Peter Wallinger sein Lehramt in Bietigheim ruhen. Inzwischen dirigiert er auch das Rundfunkorchester Bukarest, die Staatliche Philharmonie Moldawiens oder das Südwestdeutsche Kammerorchester im benachbarten Pforzheim.

Andreas Feilhauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.