Bis die Konzertreihe Musikalischer Sommer am 8. Juni mit einem Auftritt des Lotus String Quartetts in ihre neue Saison startet und die Musikfreunde in der Lienzinger Frauenkirche wieder auf ihre Kosten kommen, vergehen noch ein paar Wochen. Eine jetzt erschienene, von Peter Wallinger, dem Initiator des Festivals, herausgegebene Doppel-CD kann dabei helfen, die Zwischenzeit zu überbrücken.

Der Dirigent und musikalische Leiter hat in den vergangenen Jahren den Mühlacker Uhlandbau als Konzertstätte wiederbelebt und dort mit der Reihe Mühlacker Concerto den von ihm installierten Lienzinger Sommerkonzerten ein reizvolles Pendant gegenübergestellt. Von der Qualität der auftretenden Künstler ebenso wie von der klaren Akustik des traditionsreichen Saals legt der neue Tonträger eindrucksvoll Zeugnis ab. Die Doppel-CD „Kammersinfonie live 2007“ enthält Live-Mitschnitte von Konzerten aus dem Vorjahr. Unter Peter Wallingers Leitung spielt die von ihm gegründete Süddeutsche Kammersinfonie Bietigheim Werke von Mozart, Ravel, Bruch und Beethoven.

Obwohl unter Live-Bedingungen entstanden, belegen die Aufnahmen den hohen Stand der technischen Perfektion der Musiker fernab der Atmosphere steriler Studioproduktionen präsentiert sich hier ein Klangbild, das von der Freude am Musizieren und vom aufmerksamen Zusammenspiel geprägt ist. Deutlich wird dies schon im Eingangsstück, der Ouvertüre zur Mozart-Oper „Die Hochzeit des Figaro“, in der die präzise aufeinander abgestimmten Register die Partitur plastisch-dreidimensional durchhörbar werden lassen. Dies gilt in besonderem Maße auch für den Schlusssatz der Mozart-Sinfonie Nr. 39. Streicher und Bläser liefern sich hier im besten Sinn einen musikalischen Wettstreit, ohne dem Tempo Details der rasanten Sechzehntel-Läufe zu opfern.

Als Solisten sind auf den beiden CDs die Geigerin Ursula Schoch mit Max Bruchs berühmten g-moll-Violinkonzert und der Pianist Bernard d’Ascoli mit Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 in c-moll zu hören. Beide beeindrucken mit unangestrengter Virtuosität und bedanken sich für den Applaus des Publikums jeweils mit einer ebenfalls auf der Aufnahme festgehaltenen Zugabe.

Carolin Becker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.