Mühlacker. Wer war denn nun der bessere Komponist, Johann Sebastian Bach oder Georg Friedrich Händel? Im Musiktheaterstück „Krach mit Bach“ für Kinder werden sich die beiden Streithähne darüber einfach nicht einig. Das gemeinsame Schülerkonzert der Pyrmonter Theater Companie mit Musikern der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim bildete den Abschluss der laufenden Saison 2016/2017 der Reihe „MühlackerConcerto“.

Kindern klassische Musik vorzustellen sei ihm ein großes Anliegen, betont Peter Wallinger, Veranstalter und Leiter der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim. Auf lustige und kindgerechte Weise passierte das in dem Stück. Der Schauspieler Carl-Herbert Braun spielte dabei Georg Friedrich Händel und Jörg Schade mimte Johann Sebastian Bach.

Zwei ganz unterschiedliche Typen, die um Mitternacht in einem Museum von Museumsführerin Meike Leluschko (Sopran) zum Leben erweckt werden. Verena Guthy-Homolka (Flöte), Frank Lehmann (Fagott) und Hannah Pfeiffer (Harfe) von der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim begleiteten das Theaterstück musikalisch. Viele Stücke der beiden Komponisten wurden gespielt, bis sie am Ende wieder in Freundschaft in ihren in dem Museum aufgehängten Bildern verschwanden.

Über 600 Kinder der Grundschulen in Diefenbach, Illingen, Lomersheim, Mühlhausen, Ötisheim und Sternenfels kamen zu den beiden Vorstellungen am Donnerstagvormittag.

Volker Henkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.